Kurze Erklärung zur Solidarität mit den Ultras Ahlawy

23/10/2013

freedomforthe25

Seit einer Woche sitzen 25 Mitglieder der Ultras Ahlawy in Kairo im Gefängnis. Sie wollten lediglich ihre vom Auswärtsspiel zurückkehrende Mannschaft am Flughafen in Empfang nehmen. Dabei kam es zu Unstimmigkeiten mit dem Sicherheitsdienst des Airport und infolge dessen zu willkürlichen Verhaftungen durch die Polizei. Da einige SC-Fans gute Kontakte nach Kairo haben, war es uns ein wichtiges Anliegen die Ultras Ahlawy auf diese Weise zu unterstützen. Leider untersagte der SV Werder Bremen GmbH & Co. KGaA das Zeigen des Spruchbandes im Stadion, sodass wir es erst nach dem Spiel vor den Bussen zeigen konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.